Dampfsterilisatoren nutzen Hitze und Druck, um Mikroorganismen abzutöten. Der heiße Dampf kondensiert an dem zu sterilisierendem Material, die dadurch entstehende Hitze tötet die Mikroorganismen ab. Um eine möglichst vollständige Sättigung mit Dampf - und damit eine möglichst hundertprozentige Sterilisation - zu erzielen, wird die Sterilisationskammer zunächst in mehreren Vakuumzyklen evakuiert. Nach der Sterilisation ist ein weiterer Vakuumzyklus notwendig, um den Trockungsprozess zu beschleunigen. 
Leybold Vakuumpumpen zeichnen sich in diesem Prozess durch ihre sehr gute Dampfverträglichkeit aus, was für eine lange Lebensdauer der Pumpe essentiell ist. Zusätzlich ermöglichen Leybold Vakuumpumpen den Prozess zu deutlich günstigeren Betriebskosten und tragen so zu einer höchstmöglichen Prozesseffizienz bei.