Vakuum-Meßgeräte müssen in regelmäßigen Zeitabständen kalibriert werden. Die Einstellung der Geräte auf einen Ausgangswert ist eine wichtige Komponente der Qualitätssicherung. Zum Einsatz kommen kalibrierte Messgeräte insbesondere dann, wenn hohe Anforderungen an die Reproduzierbarkeit und Vergleichbarkeit sowie die Qualität von Versuchsverläufen gestellt werden; aber auch dann, wenn ein eindeutiger Bezug für viele vorhandene Druckmessgeräte benötigt wird.

Mit den Kalibrier-Systemen CS von Leybold ist der Kunde überdies in der Lage, die definierte und notwendige Mess-Genauigkeit seiner Vakuum-Meßgeräte selbst zu überprüfen und zu kalibrieren – im Einklang mit den Normen der Deutschen Akkreditierungsstelle (DAkkS).

Seit 1981 kalibrieren wir im Kundenauftrag unparteiisch Messgeräte und Aufnehmer aller Fabrikate. Über die Kalibrierung wird ein DAkkS-Kalibrierschein oder Werks Kalibrierschein ausgestellt. Nicht kalibrierbar sind dagegen Geräte mit ungenügender Langzeit-Stabilität oder für die Kalibrierung ungeeigneten Messprinzipien.