Oerlikon Leybold Vacuum bietet vielseitige Lösungen für anspruchsvolle Wärmebehandlungs- und Metallurgieprozesse

Oerlikon Leybold Vacuum hat mehrere Bestellungen aus verschiedenen Teilen der Welt für Vakuumsysteme im Bereich Metallbearbeitung erhalten. Der Vorteil dieser Vakuumlösun-gen, die sehr speziellen Kunden-Bedürfnissen angepasst sind, besteht in dem individuellen Zuschnitt durch den Einsatz von Standard-Vakuumpumpen, kombiniert in flexiblen Modullösungen. „Diese Bestellungen belegen die Fachkompetenz von Oerlikon Leybold Vacuum, da diese Vakuumsysteme vom Markt als effizient und nachhaltig bewertet werden. Die Aufträge dokumentieren zudem unseren erfolgreichen Eintritt in den strategisch wichtigen weltweiten Metallurgie-Wachstumsmarkt“, sagt Dr. Martin Füllenbach, der CEO von Oerlikon Leybold Vacuum.

Lieferung von Vakuum für einen der weltgrößten Industrieöfen

Der Industrieofenhersteller Seco/Warwick verzeichnete kürzlich den Auftragseingang für einen Vakuumofen mit Abmessungen von etwa 6 m x 13 m (Durchmesser x Höhe). Dies wird einer der weltgrößten Vakuumöfen, der jemals im Bereich Wärmebehandlung eingesetzt werden wird. In diesem Vakuumofen werden Spulen einer Wärmebehandlung unterzogen, die beim Bau des neuen französischen Kernfusionsreaktors ITER eingesetzt werden. Der Vakuumofen ist in der Lage, eine 125-Tonnen-Spule auf eine Temperatur bis zu 650 °C zu erwärmen, wobei Prozessverunreinigungen im Bereich von weniger als einem einzigen ppm gewährleistet sind. Um eine derartig hohe Reinheit zu gewähren, ist es erforderlich, nahezu den kompletten Ofen aus Edelstahl herzustellen. Einer der kritischen Faktoren ist die  Sicherstellung eines kontinuierlichen Betriebs des Ofens über mehrere Tage hinweg. Daher ist das Vakuumsystem für die Einhaltung der Prozessbedingungen von immenser Wichtigkeit.

Oerlikon Leybold Vacuum USA gewinnt einen Auftrag zur Stahlentgasung

Oerlikon Leybold Vacuum hat eine Bestellung für Vakuumpumpsysteme von einem OEM in Pittsburgh, USA, erhalten, der auf die Vakuumentgasung von Stahl spezialisiert ist. Der 100 t VD (Vacuum Degassing) Stahlentgaser wird in Pennsylvania, USA, installiert. Dieser Auftragseingang im sechsstelligen Euro-Bereich besteht aus drei Pumpmodulen, jeweils bestehend aus Vakuumpumpen der WH RUVAC® Baureihe und trocken verdichtenden Vakuumpumpen der DRYVAC® Baureihe. Jedes Modul umfasst neun RUVAC WH7000 und zwei DRYVAC DV1200 (7-2-2 Anordnung). Die gesamte Installation erreicht ein nominelles Gesamt-Saugvermögen von 205.800 m³/h. Während des Vakuumentgasungsprozesses wird das System geschmolzenen Stahl zur effektiven Entfernung von Wasserstoff, Sauerstoff und Kohlenstoff gemäß besonderer Anforderungen entgasen.

Oerlikon Leybold Vacuum USA unterstützt die Stahl- und Sondermetallveredelung

Zudem ist bei Oerlikon Leybold Vacuum eine Bestellung für Vakuumpumpen und Öldampfstrahlpumpen zum Einsatz in Verbindung mit Vakuumöfen des Typs VIM und VAR von einem OEM in New Jersey, USA, eingegangen. Dieser Auftraggeber ist auf moderne Vakuumöfen sowie geregelte Atmosphärenöfen zur Behandlung von Metallen, Sonderlegierungen und technischen Materialien spezialisiert. Beide VIM und VAR Öfen werden in China installiert und nutzen die Eigenschaften der WH RUVAC® Vakuum-Pumpenbaureihe. Zudem werden die VIM Öfen zusätzlich mit Vakuumpumpen der Baureihe OB18000 von Oerlikon Leybold Vacuum ausgerüstet. Der Umfang dieser Bestellung beläuft sich auf acht Vakuumpumpen und drei Öldampfstrahlpumpen.

Oerlikon Leybold Vacuum erhält eine zweite Bestellung zur Stahlentgasung aus Indien

Der Zusatznutzen der Vakuumsysteme von Oerlikon Leybold Vacuum im Feld ist unbestritten. Die erfolgreiche Inbetriebnahme des ersten mechanischen Vakuumsystems von Leybold in Indien bei JAILAXMI Steel hat zu einer Bestellung von einem weiteren indischen Kunden geführt. Dieses Vakuumsystem liefert Oerlikon Leybold Vacuum für eine 35 t VD Stahlentgasungsanlage. Es umfasst zehn RUVAC WH7000 und vier DRYVAC DV1200 (in einer 8-2-4 Anordnung). Neben der Hardware liefert Leybold die komplette automatische Steuerung.

Verbesserte Energieeffizienz

Das neue System bietet die Parameter, um die Energiekosten deutlich zu senken, bei Gewähr eines stabilen Produktionsprozesses. Verbesserungen im Bereich der Energieeffizienz der einzelnen Komponenten, und daher des komplexen Vakuumsystems, lassen sich durch den Einsatz der modernen Pumpen erreichen. Diese weisen eine erhöhte Robustheit in Verbindung mit einer merklichen Verringerung der Wartungskosten auf. Besondere Eigenschaften wie ein integriertes Motorkonzept führen zu Verbesserungen im Bereich der Dichtigkeit, verringern die Leistungsaufnahme und verringern den Teileverschleiß. Das Fazit: Moderne Vakuumsysteme bieten merkliche Verbesserungen im Zusammenhang mit metallurgischen Prozessen.