ECODRY plus - der Laborflüsterer

ECODRY plus - der Laborflüsterer

Intelligentes Downsizing für die moderne Analytik

Das Anforderungsprofil an moderne Analysengeräte und
Systeme ist im Wandel begriffen: Anwender in Laboren und
Forschungseinrichtungen setzen vermehrt auf geräuscharme, ölfreie
Vakuumlösungen, um Kontaminationen und vor allem unnötigen Lärm in
Laborumgebungen zu vermeiden. Mit der neu entwickelten Familie trocken
verdichtender Wälzkolbenvakuumpumpen ECODRY plus hat Leybold daher jetzt
eine neue Vorvakuumpumpe für den Analysenmarkt hervorgebracht. Ihre
markantesten Wettbewerbsvorteile: Neben ihrem leisen und vibrationsarmen Lauf
verfügt sie über ein platzsparendes Design und ist dabei enorm leistungsstark.

Die Grundidee der ECODRY plus war, eine saubere, kompakte und wartungsarme Pumpe in der Größenklasse 40 bis 60 m3/h zu entwickeln, wie sie in Analysen- oder Forschungslaboren gebraucht wird. Diese Pumpenklasse liegt exakt im Übergangsbereich zwischen kleinen Laborgeräten und großen Maschinen. Die bedeutendste Innovation liegt jedoch zweifellos in der Reduktion des Geräuschpegels, die den Leybold-Entwicklern gelungen ist: „Wir haben es geschafft, die Pumpe so kompakt, einfach bedienbar und leise zu bauen, wie man es sonst nur von deutlich kleineren Geräten kennt“, erläutert der verantwortliche Produktmanager, Alexander Kaiser, die Positionierungsmerkmale der Neuheit.

Die ECODRY plus wurde exakt entlang der Anforderungen an Systeme wie
Massenspektrometer und Elektronenmikroskope entwickelt. Damit eignet sie sich auch für Großbeschleuniger, weil Verunreinigungen durch Staub oder Öl ausbleiben. Anwendern bietet sie ein hohes Maß an Komfort, Saugvermögensleistung und Flexibilität. Die Pumpenfamilie, erhältlich in den Baugrößen 40 plus und 65 plus, weist zudem eine kurze Lieferzeit auf und wird auch über den neuen Leybold-Onlineshop vertrieben.

Eine ihrer herausragenden Eigenschaften ist ihr niedriger Lärmpegel. Mit einem Wert von durchschnittlich 52 dB(A) arbeitet sie unterhalb der Geräuschgrenze, die beim Menschen gesundheitsschädlich ist. Der Schallpegel der ECODRY plus liegt unterhalb eines Gesprächs in Zimmerlautstärke. Verglichen mit einschlägigen Wettbewerbsprodukten ihrer Klasse verursacht die auf ergonomische Arbeitsumgebungen ausgerichtete Pumpe im durchschnittlichen Betriebsalltag die geringsten Geräuschemissionen.

Derart niedrige Werte sind das Ergebnis einer ausgeklügelten Entwicklungs- und
Konstruktionsstrategie. Die ECODRY besitzt eine ins Pumpengehäuse integrierte
Schalldämmung, einen optimierten Schalldämpfer im Auspuff und eine geräuscharme Luftkühlung. Bei Leybold ist die Dämmung serienmäßig eingebaut.

Das berührungslose Rotor-Design ist nicht nur für einen flüsterleisen, sondern auch für einen energieeffizienten und vibrationsarmen Betrieb ausgelegt. Um hochauflösende Bilder, etwa in Elektronen- und Rastertunnelmikroskopen produzieren zu können, darf die Pumpe keine Schwingungen übertragen. Elementar dafür ist, dass sich die Rotoren und das Gehäuse auch bei hohen Drehzahlen von bis zu 12600 min-1 friktionsfrei drehen. Gemessen an branchenüblichen Lösungen generiert sie zudem weniger Wärme, was geringere Betriebskosten bei der Klimatisierung bedeutet.

Im Klassenvergleich ist die ECODRY plus eine der leichtesten und kompaktesten
Vakuumkomponenten. Dies schätzen Anwender, weil Systeme für Forschung und
Entwicklung ihre Leistung zumeist auf engem Raum abliefern müssen. Auch bezüglich ihrer Leistungsdaten ist die Pumpe auf den Punkt entwickelt: Sie bringt exakt die Performance, die für die einschlägigen Anwendungen benötigt wird. „Daher konnten wir die mechanischen Komponenten kompakter auslegen und kommen mit einem kleineren Motor und kleineren Elektronikkomponenten aus“, skizziert Alexander Kaiser die Motive für das Downsizing.

Die Schmierung erfolgt nur im Bereich der Lagerung der Wellen, die durch ein
verschleißfreies Dichtungssystem vom Schöpfraum getrennt sind. So dringen weder Schmiermittel noch Partikel in den Schöpfraum und den Rezipienten ein und verursachen eine Verschlechterung von Enddruck oder Saugvermögen. Dies wiederum erfordert einen nur geringen Wartungsaufwand, wie er etwa in Ultrahochvakuum-Anwendungen geschätzt wird, damit sich Anwender auf ihre Experimente konzentrieren können.

Ausgestattet mit zwei flexiblen Schnittstellen kann die Pumpe überdies ferngesteuert werden. Bei der Verwendung in kommerziellen Analyse-Systemen wird sie häufig in die Anlagensteuerung eingebunden und nach Bedarf gestartet, gestoppt, in der Geschwindigkeit variiert und auch überwacht.
Mit der ECODRY plus aus dem Hause Leybold kommt ein ausgereiftes Produkt auf den Markt, das konkurrenzlos leise ist und die steigenden Leistungsansprüche auf ganzer Linie erfüllt.