Ausbildung: Industriemechanikerin

Bei Leybold seit: September 2014

„Die Ausbildung entsprach meinen Vorstellungen. Ich konnte die Fertigung, die Montage, den Wareneingang und auch sonst fast jeden Bereich kennenlernen. Sie bot eine große Bandbreite.“

BEGONNEN HAST DU BEI UNS MIT EINER AUSBILDUNG, ODER? WIE BIST DU DAMALS AUF UNS GEKOMMEN?

Genau, im September 2014 habe ich meine Ausbildung als Industriemechanikerin angefangen. Man könnte sagen der Standort war Absicht und die Firma eher Zufall. Ich habe 2013 beim Girls Day mitgemacht und war dort bei Inficon. Die sitzen auf demselben Gelände wie Leybold, sind aber wesentlich kleiner und können auch weniger Ausbildungsstellen anbieten. Da ich dort keine der Stellen ergattern konnte, bin ich dann auf Leybold gekommen.

WIE HAT DIR DIE AUSBILDUNG BEI UNS GEFALLEN?

Die Ausbildung entsprach meinen Vorstellungen. Ich konnte die Fertigung, die Montage, den Wareneingang und auch sonst fast jeden Bereich kennenlernen. Sie bot eine große Bandbreite. Das hilft mir noch heute, weil ich ein Verständnis dafür gewonnen habe, dass man nicht allein arbeitet. Die Teile werden intern weiterverarbeitet und ich habe am Ende Einfluss darauf, ob der Kunde zufrieden ist.

WELCHE ROLLE HAST DU BEI LEYBOLD UND WAS SIND DEINE AUFGABEN?

Ich mache klassische Montagearbeiten an verschiedenen Pumpen. Hin und wieder steht auch die elektrische Sicherheitsprüfung in geschossenen Behältern an. Bei einem Schleiftest prüft man, ob alles passt, also, dass der Rotor der Pumpe flüssig dreht.

WAS GEFÄLLT DIR BESONDERS AN DEINER ARBEIT?

Die Arbeit ist durch die verschiedenen Produkte vielseitig. Jede Pumpe hat ihre Eigenarten in der Bauweise. Wir tauschen die Arbeitsplätze je nach Auftragslage auch mal durch, sodass ich alle Pumpen mal bauen darf. Das sind derzeit ungefähr 15 verschiedene Produkte. Am liebsten baue ich die Turbovac MAG. Diese musste ich auch bei der praktischen Abschlussprüfung meiner Ausbildung vorstellen.

WARUM WÜRDEST DU UNS ALS ARBEITGEBER WEITEREMPFEHLEN?

Ich finde Vakuumtechnik super interessant und das Feld wird unterschätzt. Da hat man erstmal keine Vorstellung von, aber wenn man drüber nachdenkt, beeinflusst es viele Bereiche in unserem Leben, sei es die Lebensmittelbranche oder das Gesundheitswesen.

Weiterhin finde ich es sehr familiär bei Leybold, man arbeitet als Team zusammen. Die Arbeitsatmosphäre ist angenehm.

WOFÜR INTERESSIERST DU DICH AUßERHALB DER ARBEIT?

Auch in meiner Freizeit arbeite ich gern handwerklich. Zum Beispiel habe ich Gartenmöbel aus Euro-Paletten gebaut. Ansonsten mache ich auch Sport als Ausgleich zur Arbeit. Und ich bin eigentlich immer mit Musik auf den Ohren unterwegs.