Ausbildung:  Zerspannungsmechaniker Drehtechnik

Rolle: Maschinenbediener Scientific Vacuum

Bei Leybold seit: Januar 2016

"Man braucht auf jeden Fall Spaß an handwerklicher Arbeit, man muss schon zupacken können. Ich denke es ist auch förderlich, wenn man stolz darauf ist etwas herzustellen und motiviert ist gute Teile herzustellen."

WANN HAST DU BEI LEYBOLD ANGEFANGEN?

Ich bin zum 08.01.2016 noch während meiner der Ausbildung hierher gewechselt, da mein Ausbildungsbetrieb insolvent war. Zum Glück hatte ich bei Leybold bereits ein Schülerpraktikum absolviert und konnte hier die Ausbildung weitermachen.

WIE WÜRDEST DU DEINE AKTUELLE TÄTIGKEIT BESCHREIBEN?

Ich stelle das Herzstück der Pumpen her. Das sind die sogenannten Wellen. Hier wird später der Rotor draufgesteckt. Das passiert mithilfe vollautomatisierter CNC-Schleifmaschinen. Ich stelle sicher, dass die Maschine das macht was sie soll. Ich bediene je nach dem zwei unterschiedliche Schleif- und eine Drehmaschine.

WAS MUSS MAN AUS DEINER SICHT MITBRINGEN, UM IN DEINEM BERUF ERFOLGREICH ZU SEIN?

Man braucht auf jeden Fall Spaß an handwerklicher Arbeit, man muss schon zupacken können. Ich denke es ist auch förderlich, wenn man stolz darauf ist etwas herzustellen und motiviert ist gute Teile herzustellen. Auch eine gute Kommunikation mit dem Team ist wichtig. Gerade bei der Schichtübergabe muss man genau angeben, welche Einstellungen man an der Maschine verändert hat oder wo es Schwierigkeiten gab, sonst leidet die Qualität der Teile.

DU ARBEITEST IN EINEM SCHICHTMODELL. WIE SIEHT DIESES AUS?

Die Frühschicht geht von 6.00-13.45 Uhr. Um 09.00 Uhr gibt es eine Frühstückspause und um 12.30 Uhr Mittagspause. Um 13:30 kommt dann die Spätschicht und es gibt eine 15-minütige Schichtübergabe. Die Spätschicht geht dann bis 21.20 Uhr. Wir haben immer im Wechsel eine Woche Frühschicht und dann Spätschicht, aber je nachdem kann man auch mal mit Kollegen tauschen.

WAS WAR BISHER DEIN BESTES ERLEBNIS BEI LEYBOLD?

Anfang letzten Jahres wurde ich mit ein paar Kollegen zu einer Weiterbildung in die Schweiz geschickt, um die Programmierung einer neuen Maschine zu erlernen. Das war ein tolles Erlebnis. Ich war stolz, dass ich als einer derjenigen ausgewählt wurde, der den Umgang mit der neuen Maschine lernen darf. Da habe ich mich besonders wertgeschätzt gefühlt.

WAS GEFÄLLT DIR BEI LEYBOLD BESONDERS GUT?

Ich habe super lustige Kollegen, mit denen man Spaß haben kann. Das Arbeitsklima ist angenehm. Man kann mit jedem reden.  

WIE VERBRINGST DU EINEN SONNTAGNACHMITTAG?

Sonntags gehe ich oft am Fühlinger See spazieren, mit meiner Freundin oder auch anderen Freunden. Wenn das Wetter nicht so gut ist, schaue ich gerne Filme.

Treten Sie unserem Team bei!